Suche
Suche Menü

Vor Hochwasser schützen

Grundsätzlich sollten hochwassergefährdete Stockwerke und Gebäudeteil möglichst angepasst genutzt, hochwasserverträgliche Baumaterialien verwendet und Heizungs-, Strom- und Wasseranlagen so geplant oder umgebaut werden, dass sie möglichst hochwassersicher sind.

Gebäude in Überschwemmungsgebieten kann man auf unterschiedliche Weise vor dem Wassereintritt schützen.

Wassersperren im Außenbereich

  • Dämme aus Sandsäcken
  • Dammbalken oder Dammtafelsysteme kombiniert mit ortsfesten Halterungen

Achtung: Diese Sperren müssen so errichtet werden, dass sie nicht unterspült werden können!

Abdichtungs- und Schutzmaßnahmen unmittelbar am Gebäude

  • Sandsäcke für geringe Wasserstände von einigen Dezimetern
  • Dammbalkensysteme: Braucht fixe Installation und Lagerung von Dammbalken
  • Passgenau zugeschnittene Einsatzstücke für Tür- und Fensteröffnungen mit Profildichtungen, z.B. Schaltafeln, wasserdichte Sperrholzplatten und Silikon
  • Wasserdichte Türen und Fenster

Voraussetzungen sind Standsicherheit, Wasserbeständigkeit und Wasserdichtheit der Außenwände (z.B. durch Sperrputz, Steinzeugfliesen oder Kunststoffmaterialien).

Detaillierte Informationen

zum Schutz von Installationen, Heizungsanlagen und der Inneneinrichtung sowie über geeignete Baustoffe bietet die Broschüre „Kraft des Wassers“ des Lebensministeriums.